Behandlung im Kiefergelenk

Kiefergelenk und Kaumuskulatur

 

Kauen, Gähnen und Sprechen gehören zum Alltagsleben. Das Kiefergelenk ist dann der Drehangelpunkt. Wenn sich dort Beschwerden entwickeln, gibt es verschiedene Behandlungsmethoden. Der Zahnarzt ist Ihr Ansprechpartner.

Funktionsanalyse

Die zahnärztliche Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie befasst sich mit der Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen des Kausystems.

In der Funktionsdiagnostik überprüfen wir sowohl die Beweglichkeit und Symmetrie der Gelenke, als auch die Belastbarkeit bei Extrembewegungen. Auf diese Weise können wir herausfinden, ob die Strukturen im Gelenk oder um das Gelenk herum richtig funktionieren.

Die richtige Funktion der Kiefergelenke kann durch Zahn- und Kieferfehlstellungen, durch mangelnde Restaurationen oder degenerative Erkrankungen verursacht oder beeinflusst werden.

Eine Funktionsanalyse wird in unserer Praxis durgeführt bei:
– umfangreichen restaurativen Maßnahmen (Zahnersatz)
– Erkrankungen der Kiefergelenke
– Erkrankungen der Kaumuskulatur
– Parodontalerkrankungen mit Fehlbelastungen
– Herstellung von Aufbissschienen

Mini-Check

Diese verkürzte Form der Funktionsanalyse dient zur Schnellerkennung von etwaigen Störungen in den Kiefergelenken.

Der Minicheck stellt die Basis einer jeden Behandlungsplanung dar.

Schienentherapie

Die dauerhafte Beseitigung funktioneller Störungen erfordert häufig eine Kombination von Behandlungsmaßnahmen:

  • die Schienentherapie zur Beseitigung muskulär-funktioneller Störungen oder zur Veränderung der Bisslage vor prothetischer Rehabilitation.  Es handelt sich um von uns individuell gefertigte Schienen (nach erfolgter Funktionsanalyse), die das Kiefergelenk entlasten und ihm die Möglichkeit geben, frei die erholsamste Ruheposition wieder zu finden.
  • umfangreiche restaurative und prothetische Versorgungen, gefolgt vom Tragen eines Langzeitprovisoriums
  • interdisziplinäre Therapie: kieferorthopädische und  kieferchirugische Behandlungen, aber auch Osteopathie, Physiotherapie zur Stabilisierung des Ergebnisses
  • eventuell medikamentöse Therapie zur Muskelentspannung oder Entzündungshemmung  bei akutem Beschwerdebild.

Knirscherschienen

Ursachen für nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) sind häufig Stress und seelische Belastungen.

Neben morgendlichen Schmerzen im Kiefergelenk können Kopfschmerzen und selbst Muskelverspannungen im Hals- und Nackenbereich nach dem nächtlichen Knirschen auftreten.  Zähneknirschen führt auch zum Abrieb der Zähne, zur Lockerung; selbst Zahnersatz kann Schaden nehmen. Eine Schutzschiene kann Abhilfe schaffen.

Wir kombinieren in unserer Praxis den Einsatz von Knirscher-Schutzschienen mit einer Funktionsanalyse des Kiefergelenks.

Sportmundschutz

Bei einigen Sportarten ist es ratsam (oder sogar Pflicht), einen Mundschutz zu tragen.

Wer seine Zähne zuverlässig schützen möchte, trägt einen maßgefertigten Mundschutz.

In unserer Praxis erhalten Sie einen individuell angefertigten Mundschutz, der sowohl Oberkiefer- als auch Unterkieferzähne fasst.