Parodontosebehandlung

Die Parodontitis

Definition

Eine Entzündung des Zahnhalteapparates wird als Parodontitis bezeichnet.

Zum Zahnhalteapparat gehören der Kieferknochen, der Zement auf der Zahnwurzeloberfläche, die verbindenden Fasern und das umgebende Zahnfleisch.

Sammeln sich auf der Zahnoberfläche Beläge an, werden diese mit Bakterien besiedelt. Diese lösen über einen längeren Zeitraum eine Entzündungsreaktion im umliegenden Gewebe aus. Die Ausprägung dieser Reaktion ist abhängig von der individuellen körpereigenen Abwehr. Bei Patienten mit bestimmten Erkrankungen, z.B. Diabetes, Tumorerkrankungen oder bei Einnahme besonderer Medikamente kann die Reaktion besonders heftig ausfallen.

Die Ansammlung von Belägen muss nicht zwingend zur Parodontitis führen, aber es entsteht keine Parodontitis ohne Beläge! Die Erkrankungswahrscheinlichkeit liegt bei etwa 80 Prozent.

Eine länger anhaltende Entzündung führt im umliegenden Gewebe zu Auflösungserscheinungen, der Zahn verliert an Halt.

 

Anzeichen der Parodontitis

Zahnfleischbluten, Schmerzen bei Berührung oder Schwellung und Mundgeruch können für den Patienten erste Anzeichen einer Erkrankung sein. Da diese aber nur in akuten Phasen auftreten, kann der chronische Verlauf auch unbemerkt bleiben. Die massive Bakterienansammlung im Mund kann zu verschiedenen anderen Erkrankungen führen.

Die Diagnostik erfolgt mit Spezialsonden, Röntgenaufnahmen und einer klinischen Untersuchung. Es wird mit einer skalierten stumpfen Sonde getestet, ob bereits Gewebe abgebaut wurde. Diese Untersuchung lässt Rückschlüsse auf die Krankheitsdauer und -intensität zu. In ausgewählten Fällen ist eine mikrobiologische Erregerdiagnostik sinnvoll.

 

Die Parodontosebehandlung

Die Grundlage der Parodontosebehandlung bildet die Reinigung der bakterienbesiedelten Zahnoberfläche und Entfernung des Entzündungsgewebes. Manchmal kann eine unterstützende Gabe von Antibiotika zur Keimreduzierung notwendig sein.

Die Reinigung verteilt sich auf mehrere Termine und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Bereits verlorengegangener Knochen wächst nicht mehr nach. Aber das Zahnfleisch im gesunden Zustand strafft sich wieder und legt sich fest um den Zahn an.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen eine umfassende Parodontitis-Behandlung an. Unsere Prophylaxeassistentin und gegebenenfalls unsere Heilpraktikerin werden Sie zusätzlich während der Behandlung betreuen.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und auch nach unseren praktischen Erfahrungen ist eine dauerhafte professionelle Betreuung nach einer Parodontitistherapie notwendig. Nur so kann langfristig ein Erfolg erzielt werden. Unser Konzept sieht für Sie einen individuellen Recall vor. Dabei unterstützen Sie unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen zusätzlich zu Ihrer häuslichen Mundhygiene.